Januar 2019: Malte und Farhan

Die Sonne strahlt uns in unsere Gesichter, wir sitzen im grünen Innenhof der Alten Mu und sind ganz erstaunt über diesen wunderschönen Sommer in Kiel. Heute treffen wir Malte und Farhan, beide sind 29 Jahre alt und seit knapp acht Monaten ein Tandem bei kulturgrenzenlos.

Malte ist Doktorand im Fach Jura und Farhan war Arabischlehrer in Syrien und begeistert sich für Literatur. Farhan schwärmt, dass er großes Glück hatte einen Tandempartner wie Malte gefunden zu haben. Die beiden haben schon viel miteinander unternommen. Malte erzählt wie Farhan ihn auf einen kurdischen Tee eingeladen hat: „Er sagt immer: Nimm mehr Zucker!“. „Ja, genau!“, lacht Farhan. Gemeinsam sind die beiden auch auf dem Konzert von „Kiel hilft Flüchtlingen“ gewesen. „Farhan war ziemlich geschockt am Anfang, weil alles so laut und rockig war“, erzählt Malte, „aber am Ende haben wir dann zusammen die arabischen Volkstänze getanzt“. „Das hat richtig viel Spaß gemacht“, erinnert sich Farhan. Am Ende des Abends konnte Malte sogar ein paar arabische Tanzschritte.

Auf die Frage, was beide voneinander gelernt haben, werden Farhan und Malte plötzlich sehr nachdenklich: „Für mich war es sehr interessant die Geschichten des Krieges und der Flucht von einer Person zu hören, die das wirklich erlebt hat, und nicht nur aus den Medien. Man nimmt das ganz anders wahr”, erklärt Malte.

Farhan ist überwältigt, dass er in Deutschland nach langer Zeit eine besondere Erfahrung machen konnte, die ihm wieder Hoffnung gegeben hat: „I never thought that there are people who take care about another one. Just for nothing, just for respect and humanity.“ Er ist dankbar dafür, dass er nicht mehr das Gefühl hat alleine zu sein. „Es ist so einfach zu helfen. Eigentlich gewinnt man einfach einen neuen Freund“, meint Malte.